Auf dem X1648 von Lengerich nach Hasbergen | Wanderung

Der hier beschriebene Weg beginnt am Bahnhof Lengerich und führt von dort durch eine Wohnsiedlung den Hang hinauf in den Teutoburger Wald. Oberhalb eines ehemaligen Kalksteinbruchs trifft er auf den Herrmannsweg, und kurze Zeit später auf den X1648. Ab dann geht es auf kleinen verkehrsarmen Teerstraßen durch Felder, Wiesen und kurze Waldabschnitte bis zum Bahnhof Hasbergen.

Auf der folgenden Karte von GPSies®.com wird der Weg angezeigt. Sie können sich am oberen Kartenrand die entsprechende GPX-Datei herunterladen und diese mit einer Navigations-App auf Ihrem Smartphone oder auf Ihrem GPS-Gerät anzeigen lassen.

Der X1648 führt vom historischen Rathaus in Münster bis zum historischen Rathaus in Osnabrück und verbindet damit die beiden Orte an denen 1648 die Verträge zum Westfälischen Frieden unterzeichnet wurden, die den Dreißigjährigen Krieg beendeten. Der gesamte Weg ist rund 73 Kilometer lang. Ich habe mir das Teilstück zwischen Lengerich und Hasbergen herausgesucht, da beide Orte gut mit dem Zug von Münster aus zu erreichen sind. Der X1648 führt nicht direkt am Bahnhof Lengerich vorbei, weswegen ich mir einen eigenen Weg gesucht habe, der dann auf dem Kamm des Teutoburger Waldes auf den Fernwanderweg trifft. Man kann aber auch der Bahnhofstraße in die Altstadt von Lengerich folgen und dort in den Weg einsteigen.

Zementwerk Lengerich

Zementwerk Lengerich

Am Bahnhof Lengerich angekommen kann man nicht glauben, dass man von hier aus eine schöne Wanderung beginnen kann, blickt man doch als erstes auf das riesige Zementwerk, das von dem großen dahinterliegenden Kalksteinbruch mit Rohstoffen versorgt wird. Auch der Bahnhofsvorplatz erinnert mehr ans Ruhrgebiet, als an den Teutoburger Wald. Ist man aber unter den Bahngleisen hindurch und den Berg durch eine Wohnsiedlung hinaufgegangen, findet man bald, was man gesucht hat.

Einstieg in den Teutoburger Wald oberhalb von Lengerich

Einstieg in den Teutoburger Wald oberhalb von Lengerich

Teutoburger Wald

Teutoburger Wald

Es geht zuerst durch relativ jungen Buchenwald bergan und wird dann weiter oben an einer Schneise mit einem Blick zurück auf das Münsterland belohnt.

Blick aufs zurück aufs Münsterland

Blick aufs zurück aufs Münsterland

Weiter geht es durch den Wald bis kurz vor die Osnabrücker Straße. Hier biegt der Weg nach rechts ab (X→ Zeichen an einer Eiche) und führt dann als Trampelpfad mitten durch ein Kornfeld und dann durch dichten Bewuchs einen schmalen Waldweg bergab. Unten angekommen wird die Osnabrücker Straße überquert und es geht am Waldrand entlang mit einem wunderschönen Blick aufs Tal. Nach ca. 200 Meternbiegt der Weg nach links bergan in einen ziemlich zugewachsenen Pfad ein. Es geht oberhalb eines ehemaligen Kalkssteinbruchs durch den Wald, wo der Weg in den Herrmansweg, der von Rheine bis zur Velmerstot bei Horn-Bad Meinberg führt, übergeht.

Werbung für mein Buch & Ebook:

ST_cover_kleinDie Berichte über meine Segelreisen sind auch als preiswertes Ebook und als Taschenbuch erschienen. Folgen Sie mir über die Ostsee und das Mittelmeer und unstützen Sie malwoanders.de mit dem Kauf eines Buches!

Das Ebook finden Sie auf folgenden Plattformen:
iTunes | Multi-Touch-Book   Amazon | Kindle-Shop   Android | Google Play  tolino | ebook-Reader

Das Taschenbuch finden Sie bei: Amazon.de



 
Herrmannsweg

Herrmannsweg

An der Herkerstraße trifft der Weg nun endlich auf den X1648, folgt diesem auf einer Teerstraße bergab und jetzt bietet sich ein wunderschöner Ausblick auf die umliegende Hügellandschaft.

Abstieg vom Teutoburger Wald

Abstieg vom Teutoburger Wald

Es geht nun weiter durch die Felder, bis kurz nach der Überquerung der Bahnstrecke Münster-Osnabrück ein kleiner Rastplatz erreicht wird.

Rastplatz

Rastplatz

Der Weg führt weiter über kleine verkehrsarme Teerstraßen, vorbei an Gehöften, Feldern und Wiesen.

X1648_0716_07

Kurz vor Natrup-Hagen biegt der Weg auf die Industriestraße ab und geht dann unschön durch ein Gewerbegebiet und über die Bahngleise. Er führt dann aber bald wieder in einen kleinen Wald, der als Schongebiet ausgewiesen ist.

Wald bei Natrup-Hagen

Wald bei Natrup-Hagen

Danach geht es wieder über Teerstraßen vorbei an Meyer zu Natrups Mühle in Natrup Hagen mit ihren historischen Gebäuden und einem kleinen Mühlteich.

Meyer zu Natrups Mühle in Natrup Hagen

Meyer zu Natrups Mühle in Natrup Hagen

Mühlteich

Mühlteich

Die Landschaft bleibt weiterhin abwechslungsreich.

X1648_0716_11

X1648_0716_12

Kurz vor Hasbergen muss ein letzter „Höhenzug“ überwunden werden.

Letzter "Höhenzug" vor Hasbergen

Letzter „Höhenzug“ vor Hasbergen

Das letzte Stück des Weges führt dann abwechselnd durch Ausläufer von Hasbergen und durch Felder und Wiesen. Kurz vor dem eigentlichen Ortskern ist dann der Bahnhof erreicht, von dem aus man stündlich nach Münster oder Osnabrück fahren kann.

Weitere Wanderungen →
Ausflüge im Münsterland →

© 1985 -2017 malwoanders.de

-------------------------------------------------------------
Like malwoanders.de auf Facebook →
Alle malwoanders.de Videos auf Youtube →
-------------------------------------------------------------
 

Sie haben zu diesem Reiseziel einen besonderen Tipp oder eine weiterführende Anmerkung? Dann hinterlassen Sie weiter unten einen Kommentar! Unterstützen Sie malwoanders.de und klicken Sie auf eines der Werbebanner bevor Sie die Seite verlassen. Vielen Dank!

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.