Von Weener bis Norderney

Es geht auch am nächsten Tag immer fröhlich weiter am Deich entlang.

Immer am Deich lang

Immer am Deich lang

Bei Bingum kann man über die Jan Berghaus Brücke hinüber nach Leer fahren, aber die Stadt kenne ich schon und heute liegen noch einige Kilometer vor mir. Deshalb bleibe ich am linken Flussufer und setze erst bei Ditzum mit der kleinen Fähre nach Emden über.

Fähre bei Ditzum

Fähre bei Ditzum

In Emden wird man von der Karte über den Stadtwall geführt, was einem die Fahrt durch den Verkehr erspart. Es geht vorbei an einer Kreuzung der vielen kleinen Kanäle, die aus Ostfriesland hier nach Emden zum Hafen führen.

Kanalkreuzung in Emden

Kanalkreuzung in Emden

Dringend Zeit mal wieder Energie nachzutanken, denn auf den nächsten Kilometern wird es dazu nicht mehr viele Möglichkeiten geben.

Fett und Zucker

Fett und Zucker

Jetzt komme ich durch tiefstes Ostfriesland. Der Weg wird über kleine Straßen mit wenig Verkehr geführt, was angenehm ist, aber auch große Umwege verursacht. Wiesen, Windräder, Wind, ab und zu ein Haus, viele Kühe, damit ist das Landschaftsbild gut beschrieben. Ich mache dass ich voran komme und fresse Kilometer. Am frühen Nachmittag ist Norden erreicht.

Norden

Norden

Ich muss mal wieder Energie nachtanken.

DEK2010_20

Bis Norddeichmole ist es jetzt nicht mehr weit. Dort endet der Fahrradweg offiziell. Weiter geht es mit der Fähre, die stündlich nach Norderney ablegt.

Werbung für mein Buch & Ebook:

ST_cover_kleinMeine Segelreisen sind auch als preiswertes Ebook* und als Taschenbuch* erschienen. Folgen Sie mir über die Ostsee und das Mittelmeer und unterstützen Sie mich jetzt mit dem Kauf eines Buches, oder mit einer kleinen Spende → in die Reisekasse über Paypal! Vielen Dank!

Jetzt bestellen:
Amazon | Kindle-Edition*   iTunes | Multi-Touch-iBook   Google Play | Android-Geräte   tolino eReader

Das Taschenbuch erhalten Sie bei Amazon.de →*



 
Norddeich Mole

Norddeich Mole

Das Fahrrad kann auf Deck stehen bleiben, sollte aber bei Seegang nicht unbeobachtet bleiben.

DEK2010_22

Ich suche mir einen Campingplatz in der Nähe des Leuchtturms. Ich habe nicht reserviert, was in der Saison schon etwas risikoreich ist, besonders am Wochenende. Ich finde aber ein Plätzchen für mein Zelt.

Campingplatz Norderney

Campingplatz Norderney

Nachteil hier am Ende der Insel ist die schlechte Versorgungslage. Zum Einkaufen muss man immer zurück in den überlaufenen Ort. Dafür ist der Strand nicht weit.

Weg zum Strand

Weg zum Strand

Wie immer bin ich überwältigt, als ich an dem endlosen menschleeren Strand ankomme.

Das Meer ist weit weg

Das Meer ist weit weg

Ich bleibe bis zum Sonnenuntergang.

Ein Wetterumschwung kündigt sich an

Ein Wetterumschwung kündigt sich an

Leider geht die Sonne nicht direkt im Meer unter, sondern fällt in eine Wolkentasche. Das bedeutet meistens Wetterwechsel. Und so ist es dann auch am nächsten Tag bedeckt, windig und kühl. Im Zelt wird es ungemütlich. Deshalb verlasse ich die Insel dann schon am übernächsten Tag wieder. Weil der IC in Norddeich nur reservierte Fahrräder mitnimmt radele ich zurück bis Emden und steige dort in den Regionalexpress. Kaum fährt der Zug los fängt es an zu regnen.

← Reisebeginn | weitere Radreisen →

© 1985 - 2020 malwoanders.de

Anzeige:

Unterstützen Sie malwoanders.de: z.B. mit dem Kauf eines Buches →, oder mit einer kleinen Spende → in die Reisekasse über Paypal! Es hilft auch sehr, wenn Sie bei Amazon.de jeweils über diesen diesen Affiliate-Link→* einkaufen. Ich erhalte dann eine kleine Provision! Vielen Dank!!! Vielen Dank!

 

 

HINWEIS: Produkt-Links die mit * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links etwas kaufen, verdiene ich als Amazon-Partner an qualifizierten Käufen eine kleine Provision. Vielen Dank! (Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen)