Wochenende in Dublin

Wem 33 Grad in Deutschland zu warm sind der fährt am besten nach Irland. Die grüne Insel, über die mindestens ein Regenschauer pro Tag zieht und auf der das Thermometer selten über 20 Grad klettert. So sind wir gestern im Regen gelandet, im Regen mit dem Bus in die Stadt gefahren und das letzte Stück bis zum Hotel im Regen gelaufen.

Leider hatte sich das Hotelzimmer noch nicht abgekühlt und mit offenem Fenster zu schlafen war auch nicht möglich, weil die ganze Nacht eine Kehrmaschine um das Haus gefahren ist um die Straße zu reinigen. Immer wenn man grade eingeschlafen war hatte sie ihre Runde geschafft und war wieder da.

Trinity College

Trinity College

Aber das ist jetzt nach einem ausgiebigen Frühstück vergessen, wir sind in Dublin, der Himmel ist bedeckt, aber der Regen hat aufgehört. Wir schlendern ins nahe Zentrum, besuchen das Trinity College und schauen uns die heute aufgeschlagene Seite des Book of Kelts an. Das war dann aber auch genug Kultur für heute.

Werbung für mein Buch & Ebook:

ST_cover_kleinMeine Segelreisen sind auch als preiswertes Ebook* und als Taschenbuch* erschienen. Folgen Sie mir über die Ostsee und das Mittelmeer und unterstützen Sie mich jetzt mit dem Kauf eines Buches, oder mit einer kleinen Spende → in die Reisekasse über Paypal! Vielen Dank!

Jetzt bestellen:
Amazon | Kindle-Edition*   iTunes | Multi-Touch-iBook   Google Play | Android-Geräte   tolino eReader

Das Taschenbuch erhalten Sie bei Amazon.de →*



 
Temple Bar

Temple Bar

Tea and Coffee

Tea and Coffee

Als nächstes steht das Vergnügungsviertel Temple Bar auf dem Programm. Hier reiht sich Pub an Pub und Restaurant an Restaurant. Als ich vor 20 Jahren hier war, war dies eine öde Gegend, die abgerissen und einem Busbahnhof weichen sollte. Zum Glück hat man das nicht gemacht. Überhaupt hat sich viel verändert. Damals war Irland das Armenhaus Europas, und auch wenn die Finanzkrise die Bankenbranche und das ganze Land hart getroffen hat, so glänzt die Stadt doch noch an vielen Ecken, das Leben pulsiert und das Elend ist nicht so offen sichtbar wie damals.

dublin10_18

Wir überqueren den Liffey, der die Stadt in Nord und Süd teilt, versuchen die Spur von Mr. Blooms Odyssee aufzunehmen und treffen immer wieder auf seinen Weg. Unterwegs ruhen wir uns im Stephens Green aus.

dublin10_19

Wir gehen shoppen, und stehen plötzlich vor der 2003 errichteten 123 Meter hohen Nadel „The Spire“.

dublin10_20

Wieder am Liffey fährt mir, gerade als ich die Four Courts fotografieren will, ein Guiness-Tankwagen ins Bild. Das bringt uns auf die Idee zurück nach Temple Bar zu gehen. Dort ist jetzt am Wochenende jede Menge los und so ziehen wir von Pub zu Pub.

dublin10_21

nächster Reisetag →

© 1985 -2018 malwoanders.de

Anzeige:

Unterstützen Sie malwoanders.de: z.B. mit dem Kauf eines Buches →, oder mit einer kleinen Spende → in die Reisekasse über Paypal! Es hilft auch sehr, wenn Sie bei Amazon.de jeweils über diesen diesen Affiliate-Link→* einkaufen. Ich erhalte dann eine kleine Provision! Vielen Dank!!! Vielen Dank!

 

 

HINWEIS: Produkt-Links die mit * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links etwas kaufen, verdiene ich als Amazon-Partner an qualifizierten Käufen eine kleine Provision. Vielen Dank! (Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen)