Elm | Glarus

Die Autofahrt nach Elm im Glarus Süd dauert etwas mehr als eine Stunde. Wir parken direkt an der Seilbahnstation Elm SBE.

Seilbahnstation Elm

Seilbahnstation Elm

Von hier werden wir bequem hinauf zur Station Unter Ämpächli gebracht. Wir wollen ganz hinauf zum Chüeboden, gehen die Wanderung aber anders herum als im Wanderführer beschrieben.

Unter Ämpächli

Unter Ämpächli

Zuerst ist es noch recht lieblich und auch zum Teil bewaldet.

Zuerst ist es noch lieblich

Zuerst ist es noch lieblich

Wir schrauben uns den Berg hoch und gelangen bald auf kahles Skipistengelände. Der Weg ist steil, aber das Panorama entschädigt.

Werbung für mein Buch & Ebook:

ST_cover_kleinMeine Segelreisen sind auch als preiswertes Ebook* und als Taschenbuch* erschienen. Folgen Sie mir über die Ostsee und das Mittelmeer und unterstützen Sie mich jetzt mit dem Kauf eines Buches, oder mit einer kleinen Spende → in die Reisekasse über Paypal! Vielen Dank!

Jetzt bestellen:
Amazon | Kindle-Edition*   iTunes | Multi-Touch-iBook   Google Play | Android-Geräte   tolino eReader

Das Taschenbuch erhalten Sie bei Amazon.de →*



 
Das Panorama

Das Panorama

Ich höre und sehe das erste Murmeltier meines Lebens. Irgendwann erreichen wir die untere Kante des Chüebodenrus und jetzt wird es rauer. Es gibt noch Schneefelder und wir müssen teilweise ganz schön durch die Felsen kraxeln.

Später wird es Steil mit Geröll, Felsen und Schneefeldern

Später wird es steil mit Geröll, Felsen und Schneefeldern

Oben angekommen haben wir einen tollen Blick auf den Chüebodensee und auf die uns gegenüberliegenden Berge. Der See ist noch fast komplett zugefroren. Deshalb gehen wir nicht hinunter.

Chüebodensee

Chüebodensee

Wir folgen dem Weg auf dem Grat und machen an der höchsten Stelle eine ordentliche Brotzeit.

Ausblick vom Chüeboden

Ausblick vom Chüebodenrus

Irgendwann ist es Zeit weiter zu gehen, wir finden den teilweise sehr steilen Abstieg durch die Felsen und danach durch Weiden und Waldstücke. Die Knie fangen an zu schmerzen, und deshalb sind wir froh, als wir später die Seilbahnstation Unter Ämpächli wieder sehen.

Als ungeübte Wanderer waren wir länger als die für den Weg angegebenen 4 Stunden unterwegs. Wir haben allerdings auch viele Pausen gemacht und den Ausblick genossen. Alles in allem fahren wir zwar müde, aber sehr zufrieden zurück nach Zürich.

← Reisebeginn | nächster Reisetag →

© 1985 - 2020 malwoanders.de

Anzeige:

Unterstützen Sie malwoanders.de: z.B. mit dem Kauf eines Buches →, oder mit einer kleinen Spende → in die Reisekasse über Paypal! Es hilft auch sehr, wenn Sie bei Amazon.de jeweils über diesen diesen Affiliate-Link→* einkaufen. Ich erhalte dann eine kleine Provision! Vielen Dank!!! Vielen Dank!

 

 

HINWEIS: Produkt-Links die mit * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links etwas kaufen, verdiene ich als Amazon-Partner an qualifizierten Käufen eine kleine Provision. Vielen Dank! (Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen)