Von Paris nach Noyon

Heute fahre ich von Paris aus nach Norden zur Oise und folge dieser bis zu einem Campingplatz bei Noyon. Vom Campingplatz Paris Est geht es eine Stunde durch den Montagmorgen Verkehr bis zum Canal de l‘Ourcq. Diesem folge ich auf einem schönen Radweg nach Osten bis zur Autobahn aus der Stadt heraus und biege kurz danach nach Norden ab. In Gressy mache ich gegen halb 1 Uhr Mittagspause.

Canal de l‘Ourcq

Bei der Autobahn hört Paris auf

Mittagspause in Gressy

Da mich mein GPS-Track dann teilweise über Feld- und Waldwege führen will entscheide ich mich dazu auf selbst ausgesuchten Straßen zu fahren. Dabei gerate ich auf eine enge Nationalstraße, die zwei Autobahnen verbindet und auf der nur Lastwagen fahren. Deshalb flüchte ich auf eine kleine Straße durch den Wald und komme an der Ruine des Klosters Chaalis vorbei.

Kloster Chaali

Straße durch den Wald

Es is inzwischen 14:30 Uhr, ich bin 50 Kilometer gefahren und die Beine sind irgendwie müde. Also suche ich einen Campingplatz, kann aber keinen an der Strecke finden. Nur in Pont Sainte Maxence ist auf meiner Karte einer eingezeichnet, aber das wäre ein Bogen zurück, und in den Suchmaschinen kann ich keine Informationen über den Platz finden. Ich entscheide mich aber trotzdem hinzufahren, weil es dort auch einen Supermarkt gibt und ich muss dringend einkaufen. Ich erreiche den Ort gegen 16:30, aber den Campingplatz gibt es nicht mehr.

Pont Sainte Maxence

Oise bei Pont Sainte Maxence

Nach dem Einkauf ist es fast 17 Uhr und ich entscheide mich jetzt einfach flussaufwärts weiter zu fahren und mir irgendwo einen Platz im Wald zu suchen, wenn sich etwas anbietet. Am Fluss ist jetzt aber alles verbaut oder die Auwiesen und Wälder sind feucht. Aber hinter Compiege soll laut Karte ein großer Wald kommen, wo es mit einem Zeltplatz klappen könnte.

Oise bei Compiege

In der Stadt treffe ich dann auf drei junge Leute, die gerade ihren Reifen flicken, und die mir erzählen, dass es bei Noyon einen Campingplatz gibt, den sie heute noch anfahren wollen. Das sind noch mal 20 Kilometer, aber ich entscheide mich dazu das auch zu tun. Ich gebe noch mal richtig Gas und erreiche den Platz nach insgesamt ca. 120 Kilometern kurz vor 21 Uhr. Zum Glück ist er geöffnet und so kann ich mein Zelt aufbauen und endlich etwas kochen. Beim Essen dämmert es bereits und kurz darauf wird es dunkel.

Campingplatz bei Noyon

Meine Ausrüstung →

Das Video zu dieser Etappe der Radreise auf YouTube →

© 1985 - 2022 malwoanders.de

Unterstützen Sie malwoanders.de: z.B. mit dem Kauf eines Buches →! Es hilft auch sehr, wenn Sie bei Amazon.de jeweils über diesen diesen Affiliate-Link→* einkaufen. Ich erhalte dann eine kleine Provision! Vielen Dank!!!

 

 

HINWEIS: Produkt-Links die mit * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links etwas kaufen, verdiene ich als Amazon-Partner an qualifizierten Käufen eine kleine Provision. Vielen Dank! (Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen)